Nudel ABC

Agnolotti: runde, sternförmige gefüllte Teigtaschen

Agnolini: kleine Teigtäschchen

Anelli/Annellini: ringförmige Nudeln/Ringlein

Bigoli: dicke Spaghetti

Bucatini: kurze, breite Hohlnudeln

Cannelloni: große Röhrennudeln, die gefüllt werden

Capellini: Fadennudeln

Capelli D´Angelo: Fadennudeln zu Nestern geformt

Cappelletti: kleine, hutförmige gefüllte Nudeln

Caserecce: gedrehte Nudeln

Cavatelli: Röhrennudeln

Cellentani: lockenförmige Nudeln

Chifferi: hörnchenförmige Nudeln

Conchiglie: muschelförmige Nudeln (am besten mit dicken Soßen, die auch innen an den Nudeln haften)

Cotelli/Cavatappi: Korkenzieher

Creste Di Gallo: Hahnenkämme

Ditali: hütchenförmige Nudeln

Eliche: spiralförmige Nudeln

Fagottini: kleine, zarte, gefüllte Teigtäschchen

Farfalle: Schmetterlingsartige Nudeln

Fettuccine: Bandnudeln (am besten mit dünnen, haftenden Soßen)

Fusilli: korkenzieherartige Nudeln (gut mit Soßen, die in die Rillen laufen können)

Fussilli Lunghi: lange Spiralnudeln

Garganelli: kurze Röhrennudeln

Gnocchi: kleine, längliche Knödel

Lasagne: flache Nudelplatten (wird mit Soße geschichtet und überbacken)

Lasagnette: kleine Nudelplatten oder breite Bandnudeln mit gewellten Rand

Linguine: schmale Bandnudeln (gut geeignet für dünne, haftende Soßen)

Lumache: schneckenförmige Nudeln

Lumachine: kleine schneckenförmige Nudeln

Makkaroni: lange röhrenförmige Nudeln

Maltagliati: schlecht geschnittene Nudeln

Mezzelune: halbmondförmige Nudeln

Orecchiette: kleine ohrförmige Nudel (für dicke Soßen, die gut haften)

Pappardelle: breite Bandnudeln

Pasta: Oberbegriff für Teigwaren

Pasta all´uovo: Teigwaren mit Eiern

Pasta integrale: Vollkornnudeln

Penne: Röhrennudeln, schräg geschnitten (am besten mit dicken Soßen)

Penne Lisce: glatte Penne

Penne Rigate: geriffelte Penne

Pennette: kleine Penne mit kurzer Garzeit

Pizzoccheri: Buchweizennudeln

Ravioli: viereckige, gefüllte Teigtaschen

Rigatoni: kurze, gerillte Hohlnudeln (am besten mit dicken Soßen)

Risoni: reiskornförmige Nudeln (am besten zu Suppen und Eintöpfen geeignet)

Rotelle: Räderförmige Nudeln

Sedanini: leicht gebogene Röhrchen

Spaccatelle: kurze, gebogene Nudeln

Sombrerini: Hütchen-Nudeln

Spaghetti: lange, dünne Fadennudel (gut geeignet für dünne Soßen)

Spaghettini: dünner als Spaghetti

Stelline: Sternchen Nudeln

Stringoli: kurze Nudelröllchen

Tagliatelle: Bandnudeln (es eignen sich dünne, haftende Soßen)

Tagliatelle verdi: grüne Tagliatelle

Tagliolini: schmale Bandnudeln

Tortellini: kleine gefüllte Nudeltasche

Tortelloni: große gefüllte Nudeltasche

Tortiglioni: gerippte, gedrehte Hohlnudeln

Trenette: lange, dünne Bandnudel

Tubetti: kurze Hohlnudel

Vermicelli: flache, breite Spaghetti

Vermicellini: flache, schmale Spaghetti

Ziti: dicke Hohlnudel (für dicke und dünne Soßen)