Oregano wilder Majoran Wissenswertes ueber Kraeuter

Oregano

Oregano wird auch wilder Majoran, gemeiner Dost, echter Dost oder Dorant genannt. Sein Name "Oregano" - Freude der Berge - ist auf seinen Duft zurückzuführen. Oregano hat einen würzigen, markanten Geschmack. Oregano können Sie beim Kochen kurz mitgaren lassen. Sein Aroma entfaltet sich dann am besten!

Oregano ist appetitanregend, entwässernd und schleimlösend. In der Medizin wird Oregano auch wegen seiner antiseptischen, krampflösenden und schweißtreibenden Wirkung eingesetzt. Er fördert die Verdauung. Einen kräftigen Tee können Sie aus den Blättern und blühenden Spitzen herstellen. Denn innerlich hift Oregano-Tee bei Erkältungen, Grippe, Fieber, Magenverstimmungen und Blähungen. Äußerlich können Sie Oregano bei Bronchitis, Asthma und Muskelschmerzen anwenden.

Unsere Rezeptidee!

Nudeln „Italia“ (4 Portionen)

Zutaten:

1 kleine Dose weiße Bohnen
500 g Kirschtomaten
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
2 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer
Oregano
500 g Nudeln

und so geht’s…

Bohnen abtropfen lassen, Tomaten vierteln, Zwiebel würfeln, Knoblauch pressen. Zwiebeln und Knoblauch in etwas Olivenöl anbraten. Tomaten zufügen. Einige Minuten bei geringer Hitze schmoren lassen.

Bohnen und Oregano zu den Tomaten geben. Erhitzen. Salzen und pfeffern. Die Nudeln in reichlich Salzwasser bissfest garen. Abgießen. Nudeln mit Tomaten-Bohnengemüse mischen. Kräftig abschmecken. Guten Appetit!